Home > Wiki > FAQ >

Server-Funktion und Einsatz im Netzwerk

< Import, Export und Synchronisation von Daten | FAQ | Einsatz unter Windows, Mac OS X und Linux >

Gibt es eine Client/Server-Version?

Ja. Bis zu 400 Benutzer können auf einen zentralen Datenbestand zugreifen. Revolver ist eine echte Client/Sever-Software.

Ich habe noch nie mit Client/Server-Programmen zu tun gehabt. Schaffe ich das?

Keine Angst. Die Einrichtung ist keine "schwarze Magie", sondern ganz einfach. Auch ein absoluter Nicht-Netzwerker schafft das innerhalb weniger Minuten. Eine detaillierte Anleitung bietet das Handbuch.

Wie sieht es mit der Sicherheit und Zugriffsrechten aus?

Für jeden Benutzer können sehr detaillierte Zugriffsrechte eingestellt werden. Ein Benutzer kann sich nur mit seinem Benutzernamen und seinem Passwort anmelden. Ein unberechtigter Zugriff auf den Server ist nicht möglich, dafür sorgt unter anderem eine kryptographische Verifikation beim Login. Zusätzlich kann ein IP-Filter aktiviert werden, um nur bestimmte Rechner überhaupt zuzulassen.

Was muss der Server für ein Rechner sein?

Der Server muss ein Windows- oder Mac-Rechner sein, Linux-Server sind derzeit nicht möglich. Sie können einen ganz normalen Rechner verwenden. Wir empfehlen, mindestens 1 GB RAM einzusetzten. Wenn Sie mehr als 10 Benutzer haben, sollte es ein aktuelles Modell mit mindestens 2GB RAM sein. Ideal ist, wenn der Server eine zweite Festplatte mit gespiegelten Daten (RAID) hat.

Wieviele Benutzer können mit dem Server arbeiten?

Wir empfehlen Revolver für den den Einsatz mit bis zu 400 Benutzern. Dies ist allerdings keine im Programm festgelegte Grenze, Sie können beliebig viele Benutzer anmelden (ja nach Anzahl Ihrer Freischalt-Codes). Wenn Sie die E-Mail-Funktion nutzen, ist die maximale Anzahl geringer. Wir beraten Sie gerne.

Wir haben über 400 Arbeitsplätze. Funktioniert Revolver mit so vielen Clients?

Prinzipiell ja. Es hängt (abgesehen von der Hardware) auch davon ab, wie intensiv die Benutzer mit Revolver arbeiten. Manche Mitarbeiter werden vielleicht nur die zwei- oder drei mal pro Stunde eine Adresse nachschauen, einen Projektstatus abfragen oder die Zeiterfassung ergänzen. Das belastet den Server nur minimal. Ein Benutzer, der pausenlos Rechnungen schreibt und Reports aufruft, belastet den Server schon etwas mehr. Die E-Mail-Funktion belastet den Server erheblich.

Kann ich über das Internet auf den Server zugreifen?

Das ist kein Problem. Die Voraussetzung dafür ist, dass Sie entweder eine feste IP-Adresse am Server-Standort haben, oder einen Service wie DynDNS oder NoIP nutzen. Viele DSL-Anbieter bieten eine feste IP-Adresse gegen einen sehr geringen Aufpreis an.

Sie benötigen für Revolver keine hohen Übetragungskapazitäten, da der Datenverkehr sehr gering ist. Eine normale Modem- oder ISDN-Leitung reicht schon aus. Für den dauernden Einsatz empfehlen wir eine DSL- oder Standleitung.

Kann ich auch offline (also ohne Verbindung zum Server) arbeiten?

Nein, das funktioniert nicht.

Wie kann ich den Client/Server-Betrieb ausprobieren?

Sie können den Server auch im Demo-Modus (ohne Freischalt-Code) starten. Der Zugriff ist dann auf einen Client beschränkt. Sie müssen sich am Server abmelden, bevor sich der Client anmeldet (Windows: Menü Datei - Abmelden, Mac: Menü Ablage - Abmelden).

< Import, Export und Synchronisation von Daten | FAQ | Einsatz unter Windows, Mac OS X und Linux >

Druckansicht       _

Zuletzt geändert am 25.02.2010 09:29 Uhr - © 2008 Mono Systems GmbH - All rights reserved.